Ozeaneum - Schiffswrack

Als das OZEANEUM Stralsund uns Mitte des vergangenen Jahres zum Bau eines Schiffswracks für sein größtes Schaubecken kontaktierte, waren wir sofort von der Anfrage begeistert…

Das OZEANEUM Stralsund wurde im Jahr 2010 als Europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet. Von der Eröffnung im Juli 2008 bis heute wurden über sechs Millionen Besucher gezählt.

Das Aquarium zum Thema "Offener Atlantik" fasst sagenhafte 2,6 Millionen Liter, von zwei Ebenen ist seine riesige Dimension mit einer Tiefe von neun Metern und einem Durchmesser von 17 Metern zu betrachten. Um dem großen Wasserdruck standhalten zu können ist die Acrylscheibe des 50 m² großen Panoramafensters 30 Zentimeter dick dimensioniert.

Blickfang des zur Jahresmitte 2018 umgestalteten Aquariums ist das von Art Department Studio Babelsberg hergestellte, fast 11 Meter lange Schiffswrack, der verkleinerte und individualisierte Nachbau des Frachtschiffes Eduard Bohlen, welches 1909 in der Conception Bay an der Skelettküste des heutigen Namibia auf Grund gelaufen ist.

Dieses neu hergestellte künstliche Wrack bietet nunmehr in Stralsund verschiedenen Aquarienbewohnern, wie Goldmaids, Doraden, Wolfsbarschen, Makrelenschwärmen sowie der Sandtigerhaidame “Niki“ und den beiden großen Ammenhaien “Anna“ und “Anton“ ihren Lebensraum.

Die Aufgabe des Art Department Studio Babelsberg bestand vorab in der Visualisierung der zukünftig gewünschten Ausstattung, Platzierung und Dimensionierung des Wracks im Wasserbecken.

Robert Krüger, Kunstmaler und Visual Artist sowie verantwortlich für die Oberflächentechnik im Art Department hat in mehreren Gesprächen das Konzept und die gewünschten Anforderungen mit unseren Kunden, den sehr engagierten und angenehmen Mitarbeitern des OZEANEUM erarbeitet.

Für das maßstabsgerechte Vormodell kam unser 3D Druck zum Einsatz mit dessen Hilfe die zukünftigen Sichtachsen auf das Wrack vorab überprüft werden konnten.

Zu unserem 3D Labor

Bei der Herstellung in den Babelsberger Werkstätten durfte kein rostendes Material verwendet werden und sogar Edelstahl kam für das Salzwasserbecken nicht in Frage. Als Werkstoff wurde die Kombination von Glasfaserverstärktem Kunststoff, dem sogenannten GFK, aus dem auch Surfbretter hergestellt werden, gewählt und das in Verbindung mit Farbpigmenten für eine authentische Farbgebung, unlöslich in dem aggressiven Salzwasser.

Vor der Montage in Stralsund wurde die rostig anmutende Kunststoffkonstruktion noch temperiert, eine Hitzebehandlung, die das spätere Ausgasen des frischen Kunststoffmaterials vorwegnimmt und somit den empfindlichen Fischbesatz im Aquarium nicht gefährdet.

Gerhard von der Waydbrink, unser Leiter der Bildhauer und des 3D Labors war verantwortlich für die Herstellung und die termingerechte Montage. Seinen reichen Erfahrungsschatz konnte er in diesem Projekt erweitern, indem er nunmehr auch die Frage beantworten kann, wie groß Bullaugen für Stralsunder Haie sein dürfen...

Hier der Link zum Zeitraffer des Aufbaus im Aquarium des OZEANEUM, das Schiff wird zwischen Minute 3 und 4 montiert:

Zum YouTube-Video

Weitere Infos zum OZEANEUM Stralsund

Fotos: © Art Department Studio Babelsberg (2,3,4,5); © OZEANEUM Stralsund / Christian Howe (1,6)

 
+49 331 721 3150DEen
Jobs

Wir setzen Visionen in Szene - professionell und innovativ, seit über 100 Jahren.