BABYLON BERLIN - Staffel 3

Kulissen im Stil der 1920er Jahre

Es war eines der Serien-Highlights in diesem Herbst: Die dritte Staffel von BABYLON BERLIN. Nicht nur in Deutschland, auch international ist die Serie der Regisseure Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten seit 2017 sehr erfolgreich. Die dritte Staffel hatte im Oktober ihre deutsche Premiere und ist noch bis 21. Januar 2021 in der ARD-Mediathek zu sehen.

Studio Babelsberg ist einer der neuen Schauplätze in Staffel 3 – sowohl als Setting als auch als Kulisse. Denn ein Großteil der Kriminalgeschichte spielt in der legendären Marlene-Dietrich-Halle auf dem Studiogelände. Die Hauptdarstellerin einer Filmproduktion – eine Tänzerin – kommt bei den Dreharbeiten im Babelsberger Filmstudio durch einen herunterfallenden Scheinwerfer um ihr Leben. Kriminalkommissar Gereon Rath, gespielt von Volker Bruch, und seine Assistentin Charlotte Ritter, dargestellt von Liv Lisa Fries, ermitteln.

Nach den Entwürfen von Szenenbildner Uli Hanisch und seinem bewährten Architekten-Team schuf unser Art Department eine für die zwanziger Jahre futuristisch anmutende Dekoration.

Uli Hanisch legte dabei Wert darauf, dass wir nur Materialien verwenden, die zu jener Zeit verfügbar waren, um sein Szenenbild so glaubwürdig wie möglich zu gestalten. So kamen für die komplett hinterleuchteten Kulissenwände beispielsweise klassischer Rupfen und Theatermalfarben zum Einsatz.

Die vom Art Department nach alten Handwerkspraktiken gebauten Deko-Elemente wurden zudem so variabel geplant, dass für Tom Tykwer und seinen Kameramann Bernd Fischer die unterschiedlichsten Kameraperspektiven schnell und flexibel am Set eingerichtet werden konnten.

Die Film-im-Film-Produktion konnte auf den Laufstegen des Studio 3 'Große Nord' quasi am Originalschauplatz des bis heute unveränderten Ateliers drehen. Originaltechnik aus dem Filmmuseum Potsdam rundete die authentische Arbeitsatmosphäre ab.

Fotos: © Frédéric Batier/X Filme, © Studio Babelsberg

 
+49 331 721 3150DEen
Jobs

Wir setzen Visionen in Szene - professionell und innovativ, seit über 100 Jahren.