Der Action-Thriller GUNPOWDER MILKSHAKE

Stylische Kulissen für eine übersteigerte Realität

„Eine wahnsinnig unterhaltsame, peppige, süffige Welt mit großartigen Farben!“ – so beschreibt Produzent Andrew Rona die Kulissen zum neuen Action-Thriller GUNPOWDER MILKSHAKE, der seit dem 2. Dezember in den deutschen Kinos läuft. Das Lob für die opulenten Kulissen geht an den Regisseur Navot Papushado, den Production Designer David Scheunemann und unser Art Department.

Die zwei wichtigsten Schlüsselschauplätze für den explosiven Film gestalteten wir sowohl im Studio Babelsberg als auch an Originalschauplätzen: eine große, mysteriöse Bibliothek und die Replik eines American Diner im 50er Jahre-Stil.

In GUNPOWDER MILKSHAKE kämpft Karen Gillan als Auftragskillerin Sam gegen ein skrupelloses Verbrechersyndikat. Ihre Mitstreiterinnen sind als Bibliothekarinnen getarnte Florence (Michelle Yeoh), Madeleine (Carla Gugino) und Anna (Angela Bassett). Die Bibliothek ist das Hauptquartier der Killerinnen; in den Büchern verbergen sich die Waffen.
Allein zu dieser beeindruckenden Kulisse gab Production Designer David Scheunemann dem Branchenblatt Variety ein Interview und berichtete, was ihn dazu inspirierte.

 

Für das Äußere der Bibliothek nutzte die Produktion das neobarocke Bode-Museum in Berlin. Die Außenansicht des Museums gab die Formen für das Innere der Bibliothek und die Art der Beleuchtung vor. Für die Innenkulisse fand Scheunemann seine Inspiration in der Malerei von Peter Paul Rubens und dessen barocken Motiven. Rubens Bilder dienten somit als Ausgangspunkt für ein großes Wandgemälde in der Bibliothek und für ein Löwen-Gemälde, das überraschend zur Tür wird.

Unter Leitung des dafür zuständigen Construction Managers Dierk-Rüdiger Grahlow setzten unsere Kunstmaler diese aufwendigen Motive sorgfältig um. Der ornamentierte, großflächige Boden in Marmoroptik wurde als Holzmosaik auf der CNC-Fräse vorgefertigt, die Mosaike einzeln malerisch behandelt und klassisch verlegt.
Die großflächigen Fenster, Säulen und Kapitelle, die vielen für die Bibliothek notwendigen Bücherregale sowie der monumentalen Treppenaufgang waren wieder ein tolles Zusammenspiel zwischen unserem 3D-Labor und der Tischlerei.

Ein American Diner inklusive Blick auf ein großformatiges Hintergrundprospekt mit Skyline war die zweite riesige Kulisse, die wir im Studio bauten. Das eigentlich altmodisch wirkende Restaurant-Set war laut David Scheunemann eine Herausforderung: „Wir wollten, dass es ein wenig verlassen wirkt, nicht mehr in der besten Form ist, aber trotzdem atemberaubend schön.“ Auch diese Dekoration ist unseren Kulissenbauern so gelungen, dass selbst die amerikanischen Schauspieler keinen Unterschied zu einem realen Diner erkennen konnten.

 

Zum Trailer

 

Fotos: © 2020 STUDIOCANAL SAS, © Studio Babelsberg

 
+49 331 721 3150DEen
Jobs

Wir setzen Visionen in Szene - professionell und innovativ, seit über 100 Jahren.